YOKO SAOTOME-HUBER

Biographie

Yoko Saotome-Huber wurde in Nogoya/Japan geboren und lernte Violine seit ihrem dritten Lebensjahr. Mit elf Jahren gewann sie den ersten Preis beim Pan-Japanischen Musikwettbewerb, 1990 gewann sie den ertsen Preis beim Nerima-Musikwettbewerb in Tokyo. Schon während ihres Diplomstudiums an der Kunstuniversität von Tokyo (Geida) substituierte sie in den bedeutendsten Orchestern von Tokyo, wie dem NHK Symphonieorchester oder dem Tokyo Metropolitan Orchester. 1992 gab sie - als eine von zwei Preisträgerinnen eines Wettbewerbes des Japanisch-Österreichischen Kulturintitutes - ein Konzert in der Suntory Hall in Tokyo. Während ihres Engagements beim Philharmonischen Orchester Tokyo spielte sie zahlreiche Konzerte als Solistin mit Orchester.

Ihr Auftritt beim Affinis Sponsor-Konzert in der Suntory Hall erbrachte eine Zusammenarbeit mit dem Chicago Symphony Orchestra und dessen Mitgliedern in kammermusikalischen Besetzungen.

Ab 1994 besuchte Yoko Saotome-Huber für zwei Jahre die Klasse von Prof. Rainer Küchl an der Musikuniversität Wien.

Zwischen 2010 und 2012 wirkte sie in zahlreichen Konzerten der Capella Academica Wien unter der Leitung von Prof. Eduard Melkus - z. B. in der Albertina, dem Belvedere, dem Kunsthistorischen Museum Wien oder im Rahmen von "Mozart in Baden" - mit. 

Sie war regelmäßiger Gast in der Konzertserie des Hotel Papageno, beim Zyklus "Mozarts Sonaten" in der Peterskirche Wien und bei Konzerten der Gesellschaft für Musiktheater im Palais Khevenhüller, Wien.

Yoko Saotome-Huber ist wiederkehrende Solistin bei der Serie "Kerzenlicht-Konzerte" und konzertierte dort bisher in den Schlössern Riegersburg und Waidhofen, dem Schüttkasten Primmersdorf (Solistin in Vivaldis "Vier Jahreszeiten") und im Stift Geras. 

Sie gibt jedes jahr Konzerte in Japan, die von der Japanisch-Österreichischen Gesellschaft organisiert werden und ist regelmäßig Solistin bei den Wiener Festwochen in Döbling.

Neben ihren Soloauftritten wirkt sie regelmäßig als Geigerin oder auch als Bratschistin in kammermusikalischen Besetzungen.

Seitenanfang